Brisante Studie

Stark sein, Männer: Kleines Glied? Dann könnten Ihre Pfannen daran schuld sein

+
Haben Sie das Gefühl, Ihr bestes Stück ist geschrumpft? Dann kann es an Ihren Pfannen liegen.

Forscher wollen jetzt herausgefunden haben, dass das beste Stück des Mannes schrumpfen kann - wegen einer giftigen Chemikalie, mit der jeder täglich in Berührung kommt.

Noch immer hält sich der Mythos bei vielen Männern, dass es auf die Größe ihres besten Stücks ankommt. Sei es im Bett, unter der Dusche oder beim Wettmessen - für viele Herren der Schöpfung ist die Länge ihres kleinen Freundes ein entscheidender Faktor für das Selbstbewusstsein. 

Studie enthüllt: PFC-Chemikalien in bestimmten Pfannen können Penis schrumpfen lassen

Das Ergebnis einer neuen Studie lässt deshalb viele Männer sicherlich erst mal schlucken: Wissenschaftler wollen herausgefunden haben, dass bestimmte Chemikalien in Teflon- und nicht beschichteten Pfannen den Penis schrumpfen lassen können! Das heißt konkret: Wer sein Essen darin öfters zubereitet, setzt sich somit auch einem größeren Risiko aus.

Doch es kommt noch dicker: Die Forscher des internationalen Instituts zur Erforschung von Hormonstörungen aus den USA wollen den Beweis dafür haben, dass die sogenannten polyfluoriden Chemikalien (PFCs) nicht nur die Größe, sondern auch  den Umfang des männlichen Glieds negativ beeinflussen sollen. In einer Untersuchung wurde bei Probanden festgestellt, dass bei denjenigen mit einer hohen Zahl PFCs im Blut der Penis im Vergleich um 12,5 Prozent kürzer und um 6,3 Prozent dünner als bei den Studienteilnehmern war, die weniger Chemikalien im Blut aufwiesen.

Auch interessant: Weniger Lust? Deshalb herrscht bei jüngeren Menschen Flaute im Bett.

Hormonstörungen durch Chemikalien - im Alltag unausweichlich

Das Pikante daran: Italienische Wissenschaftler der Universität Padua haben schon in früheren Studien nachgewiesen, dass PFCs möglicherweise die Sperma-Produktion verringern und das Testosteron-Level sinken lassen. Zudem vermuteten sie, dass ein Zusammenhang zwischen Testosteronwert und der Größe des männlichen Genitals vorliegen könnte. Dazu hatten sie den Penis von 400 Probanden ausgemessen und verglichen. Die Hälfte der Männer stammte aus Venedig - welches dafür bekannt ist, besonders hohe Chemikalienwerte im Wasser aufzuweisen.

Viel könne man allerdings dagegen nicht tun, so die Forscher der aktuellen, internationalen Studie. Schließlich lasse sich der Kontakt mit den giftigen Chemikalien nicht vermeiden, seien sie auch in anderen alltäglichen Dingen und nicht nur in Pfannen enthalten. "Selbst Produkte, die als PFOA-frei angegeben werden, sind nicht unbedingt sicher. Denn PFOA ist nur eine von hunderten möglichen PFC-Verbindungen und sie alle können gefährlich sein", so der Studienautor gegenüber dem Wissenschafts-Portal IFLScience.

Lesen Sie auch: Schmuddelfilm-Regisseurin verrät: Diese drei Tipps bringen Sie sicher zur Ekstase.

sap

Lack, Leder, Latex: Die "Venus" bricht dieses Jahr wirklich alle Tabus

Die diesjährige "Venus" in Berlin kennt keine Tabus mehr. Klicken Sie sich durch die Bildergalerie
Die diesjährige "Venus" in Berlin kennt keine Tabus mehr. Klicken Sie sich durch die Bildergalerie.  © Venus Berlin / dpa
Was für eine Überraschung! US-Pornostar Stormy Daniels kam extra aus den USA angereist, um die "Venus" zu eröffnen.
Was für eine Überraschung! US-Pornostar Stormy Daniels kam extra aus den USA angereist, um die "Venus" zu eröffnen.  © Venus Berlin
Auch Micaela Schäfer war anwesend - und heizte den Zuschauern im roten Mini-Bikini ein.
Auch Micaela Schäfer war anwesend - und heizte den Zuschauern im roten Mini-Bikini ein.  © Venus Berlin
Doch auch die anderen Damen, darunter Deutschlands beliebteste Pornodarstellerin Lucy Cat, waren in sündigem Rot ein echter Hingucker.
Doch auch die anderen Damen, darunter Deutschlands beliebteste Pornodarstellerin Lucy Cat, waren in sündigem Rot ein echter Hingucker.  © Venus Berlin
US-Star Stormy Daniels geizte bei der Pressekonferenz nicht mit ihren Reizen - und gewährte tiefe Einblicke in ihr Mega-Dekolleté. 
US-Star Stormy Daniels geizte bei der Pressekonferenz nicht mit ihren Reizen - und gewährte tiefe Einblicke in ihr Mega-Dekolleté.   © Venus Berlin
Na, Zuckerl gefällig? Bei der EIS-Tombola des Sex-Toys-Herstellers gab's nicht nur für die Männer was Süßes.
Na, Zuckerl gefällig? Bei der EIS-Tombola des Sex-Toys-Herstellers gab's nicht nur für die Männer was Süßes.  © Venus Berlin
Die Mädels genossen ihre Zeit in der Erotic Lounge in vollen Zügen.
Die Mädels genossen ihre Zeit in der Erotic Lounge in vollen Zügen.  © Venus Berlin
Diese Live-Vorführung war nichts für zarte Gemüter. Den Zuschauern gefiel's sichtlich.
Diese Live-Vorführung war nichts für zarte Gemüter. Den Zuschauern gefiel's sichtlich.  © Venus Berlin
Diese drei Grazien standen ganz auf Lack und Leder.
Diese drei Grazien standen ganz auf Lack und Leder.  © Venus Berlin
Wie das vibriert! Stimulierend ging es bei der Präsentation an einem Sex-Toys-Stand weiter.
Wie das vibriert! Stimulierend ging es bei der Präsentation an einem Sex-Toys-Stand weiter.  © Venus Berlin
Aus dem Käfig wollten Micaela Schäfer, Lucy Cat und & Co. offensichtlich gar nicht mehr heraus.
Aus dem Käfig wollten Micaela Schäfer, Lucy Cat und & Co. offensichtlich gar nicht mehr heraus.  © Venus Be rlin
Oh là là: Hier ging eine Besucherin mit einem Tänzer mächtig auf Tuchfühlung - Grapschen erlaubt!
Oh là là: Hier ging eine Besucherin mit einem Tänzer mächtig auf Tuchfühlung - Grapschen erlaubt!  © Britta Pedersen/dpa
Latex einmal auf der eigenen Haut spüren: Das konnte dieser Mann auf der "Venus" nun testen.
Latex einmal auf der eigenen Haut spüren: Das konnte dieser Mann auf der "Venus" nun testen.  © Britta Pedersen/dpa
Es ging tierisch wild zu im Sadomaso-Bereich der "Venus".
Es ging tierisch wild zu im Sadomaso-Bereich der "Venus".  © Britta Pedersen/dpa
Badeenten im Fetisch-Look: So macht Baden noch auf eine viel erotischere Art Spaß.
Badeenten im Fetisch-Look: So macht Baden noch auf eine viel erotischere Art Spaß.  © Britta Pedersen/dpa
Eine Tänzerin machte die Besucher mit ihrer frivolen Show auf der Bühne richtig heiß.
Eine Tänzerin machte die Besucher mit ihrer frivolen Show auf der Bühne richtig heiß.  © Britta Pedersen/dpa
Skurril, skurriler, "Venus".
Skurril, skurriler, "Venus".  © Venus Berlin
Eine Bühnenakrobatin wurde verkabelt - bei einem Hauch von Nichts gar nicht so einfach.
Eine Bühnenakrobatin wurde verkabelt - bei einem Hauch von Nichts gar nicht so einfach.  © Venus Berlin
Obenrum drall, untenrum ohne Höschen: eine Darstellerin während der Lack-und Leder-Modenschau.
Obenrum drall, untenrum ohne Höschen: eine Darstellerin während der Lack-und Leder-Modenschau.  © Venus Berlin
Pornosternchen Vika Viktoria aus Waldkraiburg durfte sich über den Award in der Kategorie "Beste Newcomerin" freuen.
Pornosternchen Vika Viktoria aus Waldkraiburg durfte sich über den Award in der Kategorie "Beste Newcomerin" freuen.  © Venus Berlin
Ein Stück USA in Berlin: Kollegin Texas Patti aus Münster ist in Amerika megaerfolgreich - und wurde als "Beste Darstellerin International" ausgezeichnet.
Ein Stück USA in Berlin: Kollegin Texas Patti aus Münster ist in Amerika megaerfolgreich - und wurde als "Beste Darstellerin International" ausgezeichnet.  © Venus Berlin

Meistgelesene Artikel

Studie enthüllt Erstaunliches: So daten sich die Deutschen am liebsten

Blind-Dates sind nicht für jedermann: So fühlen sich viele Deutsche allein auf einem Date unwohl, …
Studie enthüllt Erstaunliches: So daten sich die Deutschen am liebsten

Hot, hotter, die "Bikini-Baristas": So versaut kann Kaffee sein

Mega-heiß oder einfach daneben? Ein Café ließ Kellnerinnen wie im Strip-Club bedienen - und die …
Hot, hotter, die "Bikini-Baristas": So versaut kann Kaffee sein

Kommentare