Einrichten und Dekorieren

Diese Einrichtungsfehler könnten der Grund für Ihre schlaflosen Nächte sein

Gemütlich eingerichtetes Schlafzimmer.
+
Es gibt Einrichtungsfehler im Schlafzimmer, die einen erholsamen Schlaf verhindern können (Symbolbild).
  • Sophie Waldner
    vonSophie Waldner
    schließen

Im Schlafzimmer kommt es, wie in allen anderen Räumen, auf die richtige Einrichtung an. Sobald da etwas nicht stimmt, kann das zu einem unruhigen Schlaf führen.

Um ausgeruht und entspannt in den Tag zu starten oder auch abends nach einem anstrengenden Tag zur inneren Ruhe zu finden, ist ein gemütliches Schlafzimmer* das A und O. Um es sich schön einzurichten, gibt es einige Tipps, die Sie befolgen können. Ein positiver Nebeneffekt ist, dass sie gerne in Ihrem Schlafzimmer einschlafen und aufwachen wollen.

Schlechter einschlafen durch zu grelles Licht

Sollten Sie zu den Menschen gehören, die abends gerne noch ein Buch im Bett lesen, dann ist die richtige Leselampe**(werblicher Link) essenziell. Ist das Licht zu grell, ist das störend für die Augen und auch das Gehirn wird wieder aktiviert, anstatt zu entspannen. Idealerweise entscheiden Sie sich für eine dimmbare Variante als Tischlampe. Die ist nicht so anstrengend für die Augen und sendet das Signal, dass es Zeit ist, in den Ruhemodus zu schalten.

Lesen Sie auch: Kleinere Schäden selbst reparieren — so sparen Sie sich die Kosten für einen Handwerker.

Unruhiger Schlaf durch Elektronik im Schlafzimmer

Wer kennt es nicht, das Smartphone lädt auf dem Nachttisch und vielleicht hat der eine oder andere auch einen Fernseher im Schlafzimmer stehen. Die Versuchung, da nochmal einen Blick auf das Telefon zu werfen und durch das TV-Programm zu zappen, ist groß. Eigentlich wäre es richtig, die Elektronik komplett aus dem Schlafzimmer zu verbannen. Da aber die meisten Menschen das Smartphone oder ein Tablet als Wecker nutzen, gibt es Alternativen, um den Kabelsalat verschwinden zu lassen. Spezielle Boxen und Halterungen sorgen dafür, dass die Geräte aus dem Sichtfeld verschwinden und der Nachttisch frei von Elektronik ist.

Lesen Sie auch: Diese fünf Zimmerpflanzen sollten Sie sich besser nicht ins Wohnzimmer stellen.

Schlaflose Nächte, weil das Bett an der falschen Stelle steht

Ein anderer Grund für schlaflose Nächte könnte die Position Ihres Bettes sein. Ganz im Sinne der chinesischen Feng-Shui-Lehre, kann das Bett an eine passendere Stelle gestellt werden. Demnach ist es besser, das Bett von der Tür wegzustellen und es in Richtung der Zimmertür auszurichten. Dadurch hat man die Schlafzimmertür immer im Blick und kann sich sicherer fühlen. Um morgens nicht direkt auf den kalten Boden aufzutreten, bietet außerdem ein Teppich die nötige Wärme an den Füßen. Hier also genug Platz am Bett lassen, um sich nicht nur besser bewegen zu können, sondern auch, um dort schöne Teppiche oder Felle zu drapieren. (swa) *Merkur.de gehört zum deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerk.

Auch interessant: Undichte Fenster und Türen – Mit diesen Tipps stoppen Sie die Zugluft.

Quelle: freundin.de

** Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Auch interessant

Kommentare